Zur Startseite
  • Home  › 
  • Aktuelles

Gartenschläfer in Eschau gefunden!

Weitere Funde unbedingt melden! - Anfang Juli wurde am südlichen Ortsrand von Eschau ein totes Gartenschläfer-Jungtier gefunden, das vermutlich einer Katze zum Opfer fiel! Auf den ersten Blick hätte man das tote Tier mit einem kleinen Mäuschen verwechseln können, wäre da nicht die charakteristische schwarze Augenmaske gewesen. Dank des aufmerksamen Finders konnte das Gartenschläfer-Jungtier der Kreisgruppe Miltenberg des BUND Naturschutzes gemeldet werden. Ein extrem wichtiger Fund, da Gartenschläfer äußerst selten sind im Spessart und jeder Nachweis zählt!

02.08.2022

Gartenschläfer sind nah mit Siebenschläfern verwandt. Sie unterscheiden sich jedoch von ihnen durch die schwarze „Zorro-Maske“ im Gesicht. Da Gartenschläfer nachtaktiv sind bekommt man sie äußerst selten zu Gesicht. In Siedlungsnähe kann man Gartenschläfer gelegentlich an Futterstellen für Vögel oder in alten Scheunen, Schuppen oder Gartenhäuschen beobachten. Auch ein zweiter Blick auf die Beute Ihrer Hauskatze lohnt sich – wie der Fund in Eschau verdeutlicht.

Die Bestände des Gartenschläfers schrumpfen deutschlandweit. Mit dem Großprojekt „Spurensuche Gartenschläfer“ (www.gartenschlaefer.de) geht der BUND Naturschutz nicht nur den noch unbekannten Ursachen auf den Grund, sondern ermittelt auch, wo es noch Gartenschläfer-Populationen gibt.

Haben auch Sie einen Gartenschläfer gesehen? Dann melden Sie Ihre Sichtung  bitte direkt auf der Online-Meldestelle www.gartenschlaefer.de, per WhatsApp unter 0177-7202581 oder Mail an jacqueline.kuhn@bn-miltenberg.de